Bereits seit 2005 werden in und um Osnabrück die Mütter und Kinder mit dem Logo "Zum Stillen Willkommen" freundlich aufgenommen. Die Aktion ist offen für alle öffentlichen, gastronomischen, kommerziellen und andere Orte. Es sind dafür keine besonderen räumlichen Anforderungen zu erfüllen, sondern ganz einfach die freundliche Atmosphäre.

Der Aufkleber, der die öffentlichen Still-Orte kennzeichnet,  geht zurück auf einen gemeinsamen Ideenwettbewerb von Hebammenzentrale, Hebammenverband, Netzwerk zur Stillförderung, Gleichstellungsbüro und Familienbündnis der Stadt Osnabrück. Das Vorbild dafür lieferte die Partnerstadt in England mit der Kampagne "Your business and breastfeeding friendly Derby".

Bis 2012 haben sich bereits über 100 Institutionen für die Liste ZUM STILLEN WILLKOMMEN angemeldet. Diese wird von den Ehrenamtlichen regelmäßig zur Weltstillwoche aktualisiert, also jedes Jahr im Oktober.

Wenn auch sie an ihrer Adresse eine stillende Mutter willkommen heißen, dann senden sie bitte das ausgefüllte Formular an die Hebammenzentrale Osnabrück e.V.

Die Hebammenzentrale will in Osnabrück das Stillen schützen und fördern. Dabei werden Mutterschutzgesetz sowie WHO-Richtlinien und der WHO-Kodex berücksichtigt:

  • Hebammenhilfe von der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit
  • Stillgruppen in Stadt und Landkreis
  • Netzwerk Stillförderung von und mit Fachleuten
  • Weltstillwoche jede 40. Kalenderwoche

 

Warum ist diese Aktion für die Stadt sinnvoll?

Stillen ist eine der natürlichsten Sachen der Welt, darin sind sich alle einig. Dennoch werden in der Öffentlichkeit noch zu oft Frauen diskriminiert, die ihre Kinder außer Haus stillen. Stillen ist jedoch normal, deshalb sollen Frauen mit ihren Kindern am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und sich nicht in abgeschiedene Orte zurückziehen müssen.

Formular Zum-Stillen-willkommen (PDF Download)

Liste Stillfreundliche Orte (PDF Download)